Altmühl-Jura Energiegenossenschaft eG
Wir, in der Altmühl - Jura Region

Aktuelle Projekte

Derzeit laufen diverse Planungen und Bau zu regionalen Freiflächen- Photovoltaik Anlagen.
Informieren Sie sich gerne mit einem Click auf den jeweiligen Link unten stehend.

 

 

Photovoltaik Projektplanung
Freiflächen - PV Anlagen
AJE-Photovoltaik_2021_1810_A.pdf (1.15MB)
Photovoltaik Projektplanung
Freiflächen - PV Anlagen
AJE-Photovoltaik_2021_1810_A.pdf (1.15MB)
  • Solarpark_Oening
  • Solarpark_Raitenbuch
  • Solarpark_Oberbürg
  • Solarpark_Irfersdorf
  • Solarpark_Paulushofen



Projekt Oening - Spatenstich

  • Spatenstich Presse
  • Hr. Staatsminister Füracker
  • Fr. Hierl, MDB
  • Hr. Bürgermeister Eisenreich
  • Hr. Schmidtner, Vorsitzender des Aufsichtsrates AJE eG
  • Festzelt Spatenstich


Spatenstich beim ersten Solarpark der Energiegenossenschaft Altmühl-Jura
Der Einladung zum Spatenstich für den ersten Solarpark der Altmühl-Jura Energiegenossenschaft sind die verantwortlichen Politiker gerne gefolgt. So konnte Thomas Schmidtner, der Aufsichtsratsvorsitzende der Energiegenossenschaft, als Schirmherren für den Festakt den bayerischen Staatsminister für Finanzen und Heimat Herrn Albert Füracker, die Bundestagsabgeordnete Frau Susanne Hierl, den Landrat Herrn Willibald Gailer, den Bürgermeister der Stadt Berching Herrn Ludwig Eisenreich und ebenso fast alle Bürgermeister der Altmühl-Jura Region begrüßen.
Nach dem symbolischen Spatenstich, der in Anbetracht des zu erstellenden Bauwerkes kein Spatenstich war, sondern das Rammen eines Pfostens der Unterkonstruktion zeigt, versammelten sich die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft in Oening zu einem kleinen Festakt. Bei der symbolischen Rammung schwang der bayerische Staatsminister für Finanzen und Heimat Albert Füracker den ganz großen, 10 kg schweren Hammer.
Die AJE e.G. hat auf dem Weg bis zum Spatenstich des Solarparks Oening schon sehr viel geleistet und viele Hürden genommen. In vielen ehrenamtlichen Stunden wurden alle Planungsschritte abgearbeitet und dieses große Projekt eigenständig projektiert und bis zur Baureife entwickelt. Gebündelt waren die Arbeiten bei der AJE in der „Solar Task Force“, bei der Thomas Schmidtner, Thomas Merkl, Franz Stephan, Heinz Mischmasch und Martin Hengl viel Herzblut und manch schlaflose Nacht in das Projekt investiert haben. Die Mühen haben sich gelohnt, denn der Solarpark in Oening kann mit einer Jahresstromproduktion von 16 Mio kWh zukünftig rein rechnerisch bis zu 4.000 Haushalte mit sauberen und kostengünstigen Strom versorgen. Ein kleiner Baustein, um gerade von russischen Gaslieferungen unabhängiger zu werden.
Dank der hervorragenden, sehr konstruktiven Zusammenarbeit mit allen Behörden lag zwischen der ersten Einreichung der Baupläne und dem Beginn der vorbereiteten Bautätigkeit lediglich ein halbes Jahr. Hier gilt ein besonderer Dank dem Bauamt für die zügige Bearbeitung und dem Stadtrat der Stadt Berching für die einstimmigen Beschussfassungen. Ebenso ist die Untere Naturschutzbehörde dankend zu erwähnen, gemeinsam konnte so ein stimmiges Gesamtkonzept für die ökologischen Ausgleichsmaßnahmen gestaltet werden.
Dem glücklichen Umstand, dass die Firmen Max Bögl und Windpower freie Kapazitäten im Umspannwerk Oening zur Verfügung gestellt haben, ist es zu verdanken, dass der erzeugte Strom auf kurzem Weg ins öffentliche Netz eingespeist werden kann.
Die äußeren Umstände, die gerne auch als Zeitenwende bezeichnet werden, machten es nicht einfacher, einen Generalunternehmer zu finden, der den Solarpark in dem von der Genossenschaft vorgegebenen, engen Zeitkonzept umsetzen kann. Mit der Beauftragung von SENS, ein Tochterunternehmen der STEAG, ist es gelungen auch hier ein regionales, in Bayern beheimatetes Unternehmen zu beauftragen. Bisher erfolgen alle Lieferungen trotz aller Schwierigkeiten bei den Lieferketten und Lockdowns in China termingerecht. Der anwesende COO Herr Fabian Herr und der Projektleiter für den Solarpark Oening Herr Harry Rauch werden sich weiterhin dafür einsetzen, dass der vereinbarte Fertigstellungstermin im September eingehalten werden kann.
In seinem Grußwort lobte der bayerische Finanzminister Albert Füracker den Mut und die Entschlossenheit, ein solches Projekt für die Bürger umzusetzen. Der Berchinger Bürgermeister Ludwig Eisenreich nutzte die Gelegenheit, um auch persönlich der Energiegenossenschaft als Mitglied beizutreten. Die Bundestagsabgeordnete Susanne Hierl betonte, dass dies ein wichtiger Schritt zur richtigen Zeit ist, insbesondere mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. Landrat Willibald Gailer verwies auf den bereits überdurchschnittlichen Anteil von erneuerbaren Energien im Landkreis Neumarkt. Durch dieses und weitere Projekte der AJE wird man auch in naher Zukunft diese führende Stellung des Landkreises Neumarkt in Bayern noch weiter ausbauen. Den Abschluss der Grußworte rundete Bürgermeister Andreas Brigl als Vorsitzender der LAG Altmühl-Jura ab.
Wie gut die Zusammenarbeit zwischen der Energiegenossenschaft und der Örtlichkeit funktioniert hat sich auch bei der Organisation des Festaktes gezeigt. So war es selbstverständlich für die Freiwillige Feuerwehr Oening, das Fest zu organisieren und die Bewirtung der Gäste tatkräftig sicherzustellen. Auch für die musikalische Umrahmung des Festaktes konnte mit der „Eckbankl Musi“ aus Ottmaring und Umgebung eine hervorragende, regionale Gruppe gefunden werden.
Der Solarpark in Zahlen. Auf einer Gesamtfläche von ca. 12,5 ha werden 26.748 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von mehr als 14.700 kWp installiert, die zusammen im Jahr ca. 16.000.000 kWh erzeugen. Die Gesamtinvestition von ca. 9,2 Mio. Euro wird ausschließlich in echter, langfristiger Bürgerbeteiligung finanziert. Nach dem bereits die Projektierung in den eigenen Reihen erfolgt ist und somit auch die Wertschöpfung in der AJE e.G. geblieben ist, wird auch der Betrieb für die nächsten 30 Jahre über die Genossenschaft abgewickelt und auch die damit verbundene Wertschöpfung in der Region gehalten. Der wirtschaftliche Erfolg kommt ausschließlich den Genossen zugute und fließt nicht zu irgendwelchen international tätigen Investmentfonds oder Großkonzernen ab. Entsprechend wird auch die Gewerbesteuer den Kommunen vor Ort zu Gute kommen. Hier schließt sich auch der Kreis. Schließlich wurde die Altmühl-Jura Energiegenossenschaft vor 9 Jahren auf Initiative der 11 Gemeinden der Altmühl-Jura Region gegründet um die Energiewende vor Ort zu gestalten.
Der Anfang ist gemacht, aber der weitere Weg ist schon jetzt vorgezeichnet. So liegen für die nächsten beiden Solarparks, Raitenbuch und Oberbürg alle Genehmigungen vor und für ersteren hat die AJE am Dienstag der letzten Woche bereits den Zuschlag der Bundesnetzagentur erhalten. Weiterhin gibt es schon heute Aufstellungsbeschlüsse der Stadt Beilngries für Paulushofen und Irfersdorf sowie von der Gemeinde Breitenbrunn für einen Solarpark bei Langenthonhausen. Um auch in Zukunft weitere Projekte mit dem gleichen Schwung betreiben zu können wünschen sich die Verantwortlichen der Genossenschaft, dass noch viele Bürger aus den 12 Gemeinden Anteile bei der Genossenschaft zeichnen.




Oening - Projektfortschritt - Dokumentation

  • Projektauftakt_Qening_Projektleitung Hr. Hengl, Hr. Merkl
  • Projektauftakt_Oening_Helfer
  • Rammung Feld 2
  • KW25_Rammung Feld 3_4
  • KW25_Baustelleneinrichtung 5
  • Anlieferung Kabel
  • KW25_Baustelleneinrichtung 2
  • Abschluss Rammung Feld 3
  • Aufständerung_2107_22a
  • Aufständerung_2107_22b
  • Panel und Kabel 0508_22
  • Panel und Kabel 0608_22
  • Kabelverlegung_0508_22
  • Panel und Kabel_2208_22
  • Kabelverlegung_2208_22



Umgesetzte Projekte

realisierte Photovoltaikprojekte:
- Wasserwerk Beilngries, März 2013
- Bauhof Dietfurt, Juli 2013
- viele private Kleinanlagen für den Eigenverbrauch, seit 2015 im Angebot
- Waldkindergarten Beilngries, Oktober 2021

Windkraftbeteiligungen:
- Berching-Ernersdorf, Inbetriebnahme November 2013
- Windpark Denkendorf, Inbetriebnahme im Dezember 2013
- Projektentwicklung Windpark Mallerstetten 2013-2014

PV-LED Beleuchtungen für öffentliche Flächen:
- Parkplatz Bühler-Halle Beilngries, Nov. 2015
- Radweg Kinding, Mrz. 2016
- Parkplatz Mittelmühle, Beilngries, Juni 2020

Stromversorgung:
- seit 2013 spezifische Angebote zu Stromtarifen für unsere Mitglieder, siehe Downloadbereich